Presse (Foto: ©Studierende der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Martina Lienhop)

Presse

Presse

Wir machen Wissenschaft sichtbar...

Neue Gedankenräume erobern.

Aktuelle Pressemitteilungen

14.09.2017

Science Slam im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane

Am 21. September 2017 ab 20 Uhr präsentieren sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler beim Finale des Science Slams im Wissenschaftsjahr 2016*17 ihre Forschung rund um das Thema Meere und Ozeane im Astra Kulturhaus in Berlin. Aus den drei Regionalwettbewerben wurden dafür in ganz Deutschland die Finalisten ermittelt. Bereits zum siebten Mal veranstaltet das Haus der Wissenschaft Braunschweig in diesem Jahr den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Science Slam im Wissenschaftsjahr.

Einen antarktischen Kieselalgenkrimi von Sex, Gewalt und Völlerei erzählt Michael Kloster vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven. Joachim Haupt von der Freien Universität Berlin zeigt dem Publikum mit vollem Körpereinsatz, wie man die perfekte Sandburg baut. Und für einen Einblick in die Tiefseeastronomie kommt von der Technischen Universität Berlin Jenny Feige und berichtet von Sternenstaub am Meeresgrund. Weitere spannende Vorträge zu durchsichtigen Nanoteilchen, Mikroorganismen im Meer und zur Risikovorhersage bei Tsunamis erwarten das Publikum auf der Bühne des großen Finales beim Science Slam im Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane.

In drei Regionalwettbewerben in Braunschweig, Leipzig und Mainz konnten sich jeweils die Erst- und Zweitplatzierten für das Finale in Berlin qualifizieren. Am 21. September 2017 ist das Publikum der Hauptstadt gefragt: Ziel der Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auf der Bühne ist es, die Zuschauer innerhalb von zehn Minuten mit einer anschaulichen und amüsanten Präsentation ihres wissenschaftlichen Themas zu überzeugen.

Das Publikum bewertet die Darbietung nach Verständlichkeit und Unterhaltungswert und bestimmt so den Slam-Champion im Wissenschaftsjahr 2016*17. Bereits zum siebten Mal organisiert das Haus der Wissenschaft Braunschweig, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, den bundesweiten Science Slam im Wissenschaftsjahr.

Als Besonderheit traten in diesem Jahr zu jedem Regionalwettbewerb ausgewählte Poetry Slammer und Slammerinnen auf. Sie standen nicht etwa in Konkurrenz zu den Science Slammern, sondern führten zu Beginn der Veranstaltung in das Thema ein und fassten die Beiträge am Ende des Abends zusammen. In Berlin übernimmt diesen Part der Poetry Slammer Sebastian Hahn. Moderiert wird der Abend von Andreas Meier.

Ob marine Mikrobiologie, Piraterie oder antike Schifffahrt, Tsunamiforschung, Seerecht oder "The Old Man and the Sea" - das Thema des Wissenschaftsjahres 2016*17 ist so weit wie das Meer selbst. Wie hängen die Weltmeere mit der Vergangenheit der Menschheit zusammen und was bedeuten sie für deren Zukunft? Welchen wirtschaftlichen Nutzen hat das Wasser, welchen Einfluss auf das Klima, und was mag sich in den Tiefen der Meere noch alles verbergen? In den Vorträgen beim Science Slam im Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane dreht sich alles um die Forschung auf diesem weiten Themengebiet.

Folgende sechs Finalisten und Finalistinnen des Science Slam im Wissenschaftsjahr stehen am Donnerstag, den 21. September 2017 mit spannenden Forschungsthemen auf der Bühne: —

Andreas Schäfer
Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Talking Tsunami —

Julia Schnetzer
Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie (MPI), Bremen Vom Meer zur Buchstabensuppe —

Matthias Mader
Fakultät für Physik, LMU München Unsichtbares sehen - Wie man durchsichtige Nanoteilchen detektiert —

Jenny Feige
Zentrum für Astronomie und Astrophysik, TU Berlin Tiefseeastronomie - Sternenstaub am Meeresgrund —

Joachim Haupt
Physik-Promovend, FU Berlin Aus Sand gebaut - Wie baue ich die perfekte Sandburg? —

Michael Kloster
Alfred-Wegener-Institut, Bremerhaven Sex, Gewalt und Völlerei - ein antarktischer Kieselalgenkrimi

Termin: Science Slam im Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane Finale
Donnerstag, 21. September 2017, 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)
Astra Kulturhaus, Revaler Str. 99, 10245 Berlin
Eintritt frei!


Weitere Informationen unter: www.scienceslam-im-wissenschaftsjahr.de www.wissenschaftsjahr.de

Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane
Die Meeresforschung ist Thema des Wissenschaftsjahres 2016*17. Meere und Ozeane bedecken zu rund 70 Prozent unseren Planeten. Sie sind Klimamaschine, Nahrungsquelle, Wirtschaftsraum - und sie bieten für viele Pflanzen und Tiere Platz zum Leben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen die Ozeane seit langem; und doch sind sie noch immer geheimnisvoll und in weiten Teilen unerforscht. Im Wissenschaftsjahr 2016*17 geht es um die Entdeckung der Meere und Ozeane, ihren Schutz und eine nachhaltige Nutzung. Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Sie tragen als zentrales Instrument der Wissenschaftskommunikation Forschung in die Öffentlichkeit und unterstützen den Dialog zwischen Forschung und Gesellschaft. Das Wissenschaftsjahr 2016*17 wird vom Konsortium Deutsche Meeresforschung (KDM) als fachlichem Partner begleitet.

Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog zwischen der Forschung und anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters.

Sponsor des Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH:
Öffentliche Versicherung Braunschweig

Für Rückfragen:
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Britta Eisenbarth
E-Mail: b.eisenbarth@hausderwissenschaft.org
Telefon: 0 531 391 2157

Julia Jähde
E-Mail: j.jaehde@hausderwissenschaft.org
Telefon: 0531 391 2158